Was bisher geschah...

Amadeus ist eine Amadea 12. September 2010

Der vermeintliche Moschuserpel Amadeus hat sich als Amadea entpuppt! Amadeus – oder eben Amadea – hat fast zwei Monate lang versucht, im neuen Entenhäuschen Eier auszubrüten. Beni Raymann, unser Entenzüchter aus St.Gallenkappel, hat letzten Sonntag des Rätsels Lösung präsentiert: Amadeus ist nicht etwa ein verwirrter – oder verirrter – Erpel, sondern ganz einfach eine Amadea mit einem natürlichen Hang zum Brüten. Mittlerweile sind die Eier entfernt und Amadeus/Amadea tummelt sich wieder mit dem anderen Weibchen, Rosanna, und den übrigen Enten auf dem Weiher.

Weiherapéro bei gutem Wetter und mit vielen Gästen 18. Juni 2010

Der Leiter der Arbeitsgruppe Mühleggweiher, Hans Martin Schibli, konnte gegen 250 gut gelaunte Gäste begrüssen. Anita Rast und Bernard Raymann von der Zier- und Geflügelzucht Berg in St.Gallenkappel brachten persönlich 15 junge Zierenten nach St.Georgen, die von Werner Ruppeiner nacheinander in den Weiher eingesetzt wurden uns sofort ihren neuen Lebensraum erkundeten. Die Grüsse des Stadtrates überbrachte Elisabeth Beéry, Direktorin Bau und Planung; der Vizepräsident des Quartiervereins St.Georgen, Andy Rechberger bedankte sich bei der Arbeitsgruppe und den vielen Sponsoren, Gönnerinnenn und Gönner, Patinnen und Paten.

Amadeus ist zurück!12. Juni 2010

Moschuserpel Amadeus und mit ihm seine Rosanna sind heute erfolgreich eingewassert worden. Dora und Christian Müller von der Volière im Stadtpark haben sie um 11.00 Uhr in zwei Kisten gebracht. Beide Enten haben den Weiher schnell in Besitz genommen und erkundet; Amadeus hat sein Revier sofort wieder erkannt!