Was bisher geschah...

Amadeus verliebt! 25.04.2010

Amadeus' Flucht aus dem Mühleggweiher hatte für ihn glückliche Folgen. Christian Müller, Leiter der Volière, hat der Arbeitsgruppe Mühleggweiher ein Moschusentenweibchen geschenkt - auch sie war lange allein. Nun leben die beiden Tiere im selben Gehege und scheinen sich gut zu verstehen - sie sind jedenfalls unzertrennlich! Amadeus und seine Amadea - noch ist ihr Name nicht bestimmt; wenn sich eine Patin oder ein Pate findet, darf sie oder er dem Entenweibchen einen Namen geben - werden im Mühleggweiher eingesetzt, wenn alle Arbeiten definitiv abgeschlossen sind.

Amadeus hat Reissaus genommen 26. März 2010

Offenbar durch die Baggerarbeiten irritiert, hat Moschuserpel Amadeus am Freitag, den 26. März, Reissaus genommen. Er wurde ein paar Strassen weiter von der Stadtpolizei angehalten. Die Polizei hat den Leiter der Volière im Stadtpark, Christian Müller, avisiert, der Amadeus vorübergehend in einem Gehege in der Volière platziert hat. Wenn sämtliche Arbeiten in der Weiherumgebung abgeschlossen sind, darf Amadeus wieder in sein angestammtes Revier zurückkehren.

Erdarbeiten am Mühleggweiher 25. März 2010

Am 25. März haben die Erdarbeiten am Mühleggweiher begonnen. Das Südufer ist abgeflacht worden; dort wird ein Holzdeck errichtet. Die Zaunlinie ist ausgesteckt; einzelne Pfähle stehen bereits. In den nächsten Tagen werden die Zaunfundamente folgen und die Installation des Geflechts. Schliesslich wird die Futtervolière in der Südwestecke errichtet.